Uraufführung . PRESSE

ERHARD GROSSKOPF
12 Stücke für Streichquartett
op.51 • 1998

Pellegrini Quartett
UltraSchall - Das Festival für Neue Musik
RBB (ehem.SFB) Kulturradio • DeutschlandRadio
20.01.2003 Sophiensæle, Berlin

Sendungen:
29.01.2003 • 00:05 Uhr DeutschlandRadio/Werkstatt
13.03.2003 • 22:00 Uhr RBB (SFB) - Musik der Gegenwart


F.A.Z. 07.02.2003 Eleonore Büning
... das in Präzisionsspiel und Ausdrucksktaft derzeit führende Pellegrini Quartett. Sie sorgten für Höhepunkte des diesjährigen Festivals ...
... Erhard Grossskopf rechnet in seinen Kompositionen mit der Eigendynamik des Zeitgefühls seiner Hörer. Seine 1998 komponierten, von den Pellegrinis nun endlich uraufgeführten "12 Stücke für Streichquartett" bauen aus einer Obertonformel die verschiedenfarbigsten Miniaturen – kurze, teils winzige Stücke, die das Ohr foppen und ihm Lamenti, zauberhaft verwehte Homophonie voller Quasi-Zitate, eine ironische Echo-Etude, wienerische Süße oder minimalistische Fingerübungen vorspiegeln. Verglichen mit dem feinen Witz dieses Werkes ...


nmz (neue musikzeitung) 02/2003 Isabel Herzfeld
Auf ganz anderer Ebene erreichte diese authentische Sprachkraft (B.A.Zimmermanns, Anm.) nur noch Erhard Grosskopf mit den nun endlich uraufgeführten "12 Stücken für Streichquartett" (1998). Das zunächst fast schulmäßig wirkende Abgreifen von Instrumentalkombinationen und elementaren Tonfolgen schafft in komplex-transparenten Gebilden urplötzlich Raum für die zarte "Berührung der Seele", die der Komponist sich wünscht.



[
Fenster schließen]